light up the darkness
  Startseite
    Meine Freizeit
    Fun&Fun&Fun
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

    shadowkitty
    - mehr Freunde

   I love Internet-TV

http://myblog.de/mickeylight

Gratis bloggen bei
myblog.de





Gedichte

Menschlichkeiten

Er steht vor mir, aber irgendwie auch nicht.

Er hasst mich.

Wenn er von Gefühlen spricht, verschließe ich mich.

Ich werde so hart wie Stein,

aber ich habe trotzdem einen weichen Kern,

der liebt dich.

Wenn ich keine Seele hätte,

wäre ich kein Mensch.

Doch meine Seele ist immer noch gelähmt,

wie als wäre es gestern, als er verschwand

und mich allein ließ.

Früher wirkte ich schwach,

doch jetzt wirke ich stark, wie mein Vorbild,

als es noch lebte.

Doch das bin ich nicht,

ich habe viel erlebt,

aber der Vorfall zehrt an mir wie nichts zuvor.

Halt mich fest sonst falle ich.

Ich will den Schutz deiner Arme spür`n.

Ich will nicht erneut in weite Tiefe fall`n.

Jetzt glaube ich,

ich habe das Glück gefunden,

das ich suchte.

Diese Wärme die nur du ausstrahlst, will ich spüren

Und nicht den kalten Atem des Alleinseins.

Ich will nie wieder allein sein,

sonst nimmt die Kälte wieder Besitz von mir.

Der Entzug von dir zeigte mir meine Schwächen,

ich will versuchen sie zu bearbeiten

und in Stärken umzuwandeln.

Ich weiß all das klingt schwach und weit hergeholt,

doch dies ist meine Überzeugung,

mein Lebenselixier.

Wenn ich es verliere muss ich aufgeben,

ich will aber nicht aufgeben.

Nun will ich für das kämpfen für das ich lebe,

Aufgeben ist nicht so mein Ding.

Ich will endlich auch mal gewinnen,

den Rausch des Erfolges spüren.

Ich glaube, genau das ich es, was er nie an mir verstanden hat.

30.11.06 17:18


Als ich das hier geschrieben hab, war ch voll down, hab mich mit meinen Eltern gestritten.

Das Leben Mein Leben liegt in Scherben da, ich hoffe ihr freut euch! Ich hoffe ihr geht irgendwann drüber und schneidest euch fürchterlich. Noch stehen die Wände eures geordneten Lebens aufrecht und gerade. Aber ich werde euch noch das Fürchten lehren und sie Stein für Stein niederreißen! Passt auf, wenn ich komme erzittert die Erde. Allen die´s noch nicht glauben, werde ich´s persönlich beibringen. Wenn ich dann sage, macht´s Hündchen, steht ihr alle aufrecht und denkt: "Hoffenlich falle ich nicht aus der Reihe." Ihr wisst ja noch nicht, dass ich alle belohne die ES tun. Wir alle sind anders schon ,dass sollte man belohnen. Ich hasse alle die das vergessen. Die sollte man gleich ins Nirvana schicken, alle sammt. Denkt ihr etwa, ich will so sein wie ihr??? Jeder sollte so leben und sein wie er will. Ich respektiere jede Ausfälligkeit. Nun kommt schon, traut euch. Ich will sehen wie viel Mensch ihr noch seid. Oder gewinnt das Dunkle schon die Oberhand. Ihr denkt wohl: "Hoffentlich fall ich nicht aus der Reihe!" Aber so läuft das hier nicht. Denkt was ihr wollt, mach was ihr wollt, aber seid immer ihr selbst. Wenn ihr euch selbst verliert, verliert ihr alles. Nicht einmal Gott will euch dann noch helfen. Der is ja auch nur er selbst und wenn er sich verliert, wen hat er dann noch? Sagts mir, gebts mir, ich bin allzeit bereit. Wenn ein Kampf droht erwache ich. Wenn ihr denkt ich werde irgendwann müde dann, liegt ihr falsch. Der Drang zu leben stärkt mich und hält mich wach, sodass ich immer weiter machen kann und nie die Lust verliere für alles zu kämpfen für das Ich stehe. Ich bin nämlich: stark, bereit, unbesiegbar, schön, entschlossen und mutig. Also versucht erst gar nicht mich aufzuhalten oder doch, versucht´s, aber glaubt nicht ich sei leicht zu besiegen. Wenn ihr mich unterschätzt dann habt ihr schon verloren! Hier gelten nicht die üblichen Regeln, das System wurde außer Kraft gesetzt. Und wieder denkt ihr:"Hoffentlich fall ich nicht aus der Reihe!" Wann zweifelt ihr endlich an diesem Gedanken? Habt ihr denn kein Rückgrat? Hab ihr keinen Stolz mehr, keine Vorstellungen? Wann endlich kapiert ihr, dass man sich nicht immer verstecken kann! Ich glaube die Dunkelheit gewinnt langsam die Oberhand. Ich bin zwar stark und alles, aber soll ich wirklich allein gegen sie kämpfen. Wollt ihr mir nich wenigstens jetzt helfen, häh? Glaubt ihr, ich will diesen Kampf allein gewinnen. Ich stehe hier aufrecht und gerade, mit gezücktem Schwert. Euer Problem ist, ihr tragt euer Herz auf eurer Zunge mit weit geöffnetem Mund und in euren Augen kann man lesen, wie in einem öffenem Buch. Ich schließe alles, wenn die Dunkelheit naht. Nun sitzt ihr da mit eingezogenen Köpfen! Dieser Kampf ist der Entscheidende. Ich bin hier wahrscheinlich der letzte stehende Mann.
30.11.06 17:27


Diesen Poeme hab ich zu einem ganz bestimmten Lied geschrieben, ratet mal zu welchem!

Revolution Girl

Desilliesioniert renn ich durch die Straßen,

ruf deinen Namen.

Es bringt nichts.

Ich muss über mich selbst lachen,

die Situation musste kommem.

So wie immer.

Aber warum gerade bei dir auch.

Ich will zurück in deine Arme,

deine Wärme spüren.

Der Regen ist kalt,

er schlägt auf meinen Körper ein.

Gehe durch die Straßen,

zu meinem Ort.

Ich höre Chris singen,

ich zittere schon.

Die Musik wird lauter.

Ich kenn das zwar alles schon,

aber der Schmerz ist immer wieder verblüffend.

Muss jetzt die Arme ausbreiten,

das "Daylight" wird heller.

Mein Kopf erhebt sich automatisch,

so wie immer,

das ist meine Revolution.

Seit dem letzten Mal stärker.

Meine Gefühle werden immer stärker,

muss aufpassen sonst übermannen sie mich.

Wie ein Orkan,

so stark weht der Wind.

Ich würde am liebsten schreien

und lachen.

Diese Situation, wie ich sie hasse.

aber ändern würde ich sie auch nicht.

30.11.06 17:30





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung